Nimm meine Hand Schwester. Du bist nicht allein in der dunklen Nacht.

Wilde

Weiber

Schwesternschaft

(Rotes Zelt)

 

 

 

Nimm meine Hand Schwester.

Du bist nicht allein in der dunklen Nacht.

 

 

 

Ich weiß, das Leben hat dich in die Knie gezwungen.

Ich sehe den Schatten des Zweifels und der Angst, die in dein kostbares Gesicht gezeichnet sind.

Ich sehe, dass sich deine starken Schultern schmerzhaft unter dem Gewicht der Welt verbiegen.

Ich kann das getrocknete Blut an deinen weichen Händen sehen,

mit denen du dich aus den Plätzen befreit hast, in die du nicht gehörst.

 


Es ist Zeit, uns zu erheben.

 

 

 

Komm mit mir ans Wasser und sieh in deine strahlenden Augen.

Denn deine leuchtende Wahrheit ist da.

Sie ist zu schön, um sie zu verstecken.

Sie ist zu kraftvoll, um sie klein zu halten.

Du bist soviel mehr als das Leben, das du gerade lebst.

 


Lege das Schwert nieder, Schwester.

Du bist eine Kriegerin, aber deine Kraft liegt nicht in der Waffe.

Deine wahre Kraft liegt in dem  Geheimnis unter deiner prachtvollen Haut.

Sie liegt in deinem Bauch, der wie der Mond geformt ist, fließt über deine schmeichelnden Hüften und

pulsiert in deinem gewaltigen Herzen.

 


Lass uns auf eine Reise gehen. durch die trostlose  Ebene der Sorgen

zu der riesigen Mauer, die du um deine Herz gebaut hast, vor so langer Zeit.

Deine Mauer ist mit Moos der Traurigkeit bewachsen und Schlingpflanzen des Bedauerns wachsen empor.

Erlaube dir, diese Mauer Stein für Stein mit zitternden Händen einzureißen.

 


Lasst unsere heiligen Tränen wie Wasserfälle strömen,

über die Wunden die wir uns mit unserem eigenen Schwert zugefügt haben.

Lasst uns unserem Herz lauschen, wie es mit jeder Träne stärker und

kraftvoller schlägt, im perfekten Rhythmus des Lebens.

 

Liebe, Liebe, Liebe.

 

Wenn unser Herz frei ist, sieh wie das Leben in das Land zurückfließt.

Die ersten Wildblumen brechen hervor, und dann  füllt sich der ganze Urwald

mit regenbogenfarbenen Vögeln und wilden Bestien.

Fürchte dich nicht, meine Liebe. Sie sind alle für dich da.

 

 

 

Reise an vergessene Plätze. Tanze nackt unter den Sternen deiner Intuition.

Erforsche die uralten Mysterien die an die Wände deiner Gebärmutter gemalt sind,

und die Weisheit des immerwährenden Gezeiten deines tiefroten Blutes. 

Trete mutig in die lange unterdrückten Feuer des Zorns und

erlaube dir, dich von den Flammen verschlingen und wandeln zu lassen.

 

 

 

Gehe auf Zehenspitzen in die dunkelsten Ecken deines Selbst,

die den wilden Drachen und das zarte kleine Mädchen in dir beschützen.

Betrachte deinen schlammigen, blutigen und wilden Anteil und umarme ihn.

Dein Chaos ist großartig.

Dein Menschsein ist strahlende Schönheit in Bewegung.

Du bist eine kraftvolle und magische Schöpferin.

 

Erkenne deine Liebsten tief in ihrem Herzen.

Fühle ihre Vollständigkeit, Stärke und Mut, damit, wenn du sie siehst

– zum ersten oder hundertsten Mal – ihre wahre Göttlichkeit  erkennst.

 


Erinnere dich an die Hingabe deiner Schwestern und die Zeiten, zu denen wir uns versammelten haben, seit Urzeiten.

Lasst einen Kreis bilden und mit Mutter Erde unter uns tanzen,

in den roten Zelten die uns Halt geben und Großmutter Mond über uns.

 

 

 

Gebe dich deiner eigenen Heiligkeit hin. Lass dein Schwert fallen und die Mauer zerfallen.

Wenn die Welt dich in die Knie zwingt, wenn du kaum durch die Dunkelheit sehen kannst, wisse:

Du bist Liebe.

Es leuchtet aus jeder Zelle deines Wesens.

Lass sie scheinen auf alles und jeden, den du berührst.

Es ist Zeit, uns zu erheben!


Autor: Catherine McInnes-Wright

 

Übersetzung: Cornelia Fey

Kommentar schreiben

Kommentare: 0